400stes Patenkind bei Max

Das Kulturpatenprogramm „Max geht in die Oper“ der Bürgerstiftung Halle feierte am Wochenende das 400ste Patenkind und den langjährigen Erfolg des Programms. Der „Max geht in die Oper“-Ausflug führte 14 Mädchen und Jungen in das Landesmuseum für Vorgeschichte. Jedes Kind lernte dort seine Kulturpatin oder seinen Kulturpaten kennen, gemeinsam erkundeten sie das Museum und schmiedeten – passend zur aktuellen Ausstellung – ihren eigenen Ring.

Seit das Patenschaftsprogramm der Bürgerstiftung Halle im Winter 2010 begann, starten regelmäßig Kinder und Erwachsene in ihre Kultur-Patenschaft bei Max. Seitdem ist gleich geblieben, dass der Moment des ersten Kennenlernens von Kind und Patin oder Kind und Paten ein magischer, aufregender Moment für alle Seiten ist. Dieser Moment wurde diesmal besonders gefeiert: Eine riesige, bunte Torte wurde angeschnitten und alle denen gedankt, die diesen Erfolg möglich machen: Den Spendern, Stiftern und Förderern aber allen voran den ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die sich bei Max aktiv einbringen.

Sie schenken einem Kind ihre Zeit und Zuwendung, lassen sich neugierig auf es ein und entdecken gemeinsam Geschichten, Bilder, Museen oder andere Kulturorte in Halle. Und das zum Teil schon seit Beginn des Projektes. Jahr für Jahr. Dass ihnen ihr Engagement selber viel Freude macht, das ihnen die Lebendigkeit der Kinder, die gemeinsamen Kulturausflüge, das Zusammensein mit den anderen Patinnen und Paten viel zurückgibt, können sie in lebhaften Farben schildern. Und nicht nur die drei Patinnen und Paten der ersten Stunde (sie sind seit dem ersten Ausflug im Dezember 2010 dabei) zeigen, dass ihnen ihr Engagement noch immer sehr am Herzen liegt – an diesem Tag haben im Landesmuseum nicht nur die Ringe gefunkelt und Kinderaugen geglänzt sondern auch so manches Patenauge...

Max geht in die Oper vermittelt Kulturpatenschaften an Grundschulkinder in Halle. Jedes Jahr können so ca. 45 Kinder verschiedene kulturelle Schätze in Halle erkunden. Insgesamt acht Ausflüge unternimmt jedes Paten-Tandem gemeinsam mit anderen zusammen. Das Projekt wird von der Stadt Halle (Saale) im Bereich Jugendhilfe gefördert und von zahlreichen Spenderinnen und Spendern seit Jahren treu unterstützt.