Friesenkinder im Zirkus Klatschmohn

Lions Club "August Hermann Francke" wichtiger Partner in der kulturellen Bildung

Auf dem Gelände des Zirkus Klatschmohn herrscht ein buntes Gewusel. Sechzig Drittklässler der Grundschule Friesen haben sich eine Woche lang in Zirkusdisziplinen wie Luftartistik, Akrobatik und Jonglage erprobt. Kurz vor der Aufführung herrscht große Anspannung: Eltern, Geschwister und Lehrer sind gekommen, um zu sehen, was die jungen Artistinnen und Artisten in nur einer Woche auf die Bühne gebracht haben.

Die Lehrerinnen der dritten Klasse und die Schulsozialarbeiterin waren die ganze Woche mit vor Ort. Besonders beeindruckt haben sie die liebevolle herausfordernde Art der Zirkustrainerinnen, die Talente aus den Kindern herauskitzeln, die sie im Schulalltag nicht zeigen können: „Kinder, die immer nur eine 4 bekommen stehen hier auf der Kugel zeigen ein tolles Körpergefühl“, sagt eine Lehrerin begeistert. Besonders berührt hat die Schulsozialarbeiter die Entwicklung einzelner Kinder. Ein Mädchen, das im Unterricht kaum spricht, hat in der Zirkuswoche ganz neue Seiten an sich entdeckt: In ihrer Gruppe gibt sie selbstbewusst den Ton an und sorgt dafür, dass auf ihr Kommando alle Diabolos gleichzeitig in die Luft fliegen. Ein anderer Junge, der im Unterricht unausgeglichen ist, kümmert sich hier verantwortungsbewusst um seine Mitschüler.

Am Ende der Vorstellung gibt es glückliche Kinder und einen Riesenapplaus. Gemeinsam mit Antje Bauer, der Präsidentin des Lions-Club „August Hermann Francke“ und Olaf Kreße, ebenfalls Mitglied des Lions Club, gibt es noch ein buntes Abschiedsfoto. In einer starken Partnerschaft für mehr kulturelle Teilhabe in Halle unterstützen der Lions-Club und sein Hilfswerk die Arbeit der Bürgerstiftung bis 2020 mit 5.000 Euro jährlich. Damit machen sie diese wertvolle Erfahrung für die Kinder möglich.