Lise Meitner (1878-1968)

Die Kernphysikerin, Radiologin und Leopoldina-Mitglied Lise Meitner war im Jahre 1926 Deutschlands erste Professorin für Physik. 1939 lieferte sie zusammen mit ihrem Neffen Otto Robert Frisch die erste physikalisch-theoretische Erklärung der Kernspaltung, die ihr Kollege Otto Hahn und dessen Assistent Fritz Straßmann zuvor entdeckt und mit radiochemischen Methoden nachgewiesen hatten. Bis an ihr Lebensende setzte sie sich für eine friedliche Nutzung der Kernspaltung ein. Die Lise-Meitner-Straße in Halle-Neustadt erhält nun Zusatzschilder, die über den Namensgeber informieren. Aus diesem Anlass lädt die Bürgerstiftung Halle zu einem Presse- und Fototermin ein, der am

Mittwoch, 24. Januar 2018, um 11:00 Uhr, an der Lise-Meitner-Straße/Ecke Am Bruchsee stattfinden wird.

Es spricht Prof. Dr. Wolfgang Fratzscher (Trothaer Kreis).

Die Schilder wurden gespendet von Elke-Melanie und Dr. Jürgen Wendt und vom Trothaer Kreis (Prof. Dr. Egon Fanghänel, Prof. Dr. Wolfgang Fratzscher, Dipl.-Ing. Hartmut Koch, Prof. Dr. Ernst-Otto Reher (†), Prof. Dr. Rudolf Taube).