Dokumentation des Modellprojekts

Im Jahr 2016 förderte die Kulturstiftung des Bundes zusammen mit der Prof. Otto Beisheim Stiftung das Modellprojekt „Max geht in die Oper“ mit Kindern mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund. Die langjährigen Erfahrungen im Bereich Kulturpatenschaften wurden genutzt, um zu erproben, wie kulturelle Bildung auch für diese neuangekommenen Kinder und z.T. deren Familien zugänglich gemacht werden kann – welche Bedingungen und Unterstützung es braucht aber auch welche Chancen darin liegen.

Unsere Erfahrungen über die entstehenden kulturellen Teilhabe-Chancen haben wir dokumentiert und in einem Transferworkshop im Herbst 2016 an interessierte Institutionen weitergegeben. Mit der vorliegenden Publikation bündeln wir diese und stellen sie mit einer Materialauswahl Institutionen oder Personen zur Verfügung, die ein ähnliches Projekt aufbauen wollen. Falls Sie Interesse an dieser Dokumentation haben, melden Sie sich bitte bei uns:
info(at)buergerstiftung-halle.de 
Wir schicken Ihnen die Broschüre per Mail gern kostenlos zu.

Hier können Sie schon einen Blick ins Inhaltsverzeichnis werfen:

Evaluation der ersten Projektjahre

In den ersten Projektjahren wurden „Max geht in die Oper“ und „Max macht Oper“ von einer Evaluatorin begleitet. In der Evaluation ist zu lesen, wie die Projekte wirken und warum und warum kulturelle Bildung wichtig ist.

Die Broschüre steht als Download (PDF) zur Verfügung.