Kunst und Natur

Naturbeobachtung und intensives Naturstudium sind seit Jahrhunderten gängige künstlerische Praxis. In den bildenden Künsten sind Landschaft, Flora und Fauna immer wieder eine scheinbar unerschöpfliche Quelle der Inspiration und damit Ausgangspunkt einer kreativen Auseinandersetzung mit der eigenen Umwelt.  Aus diesem Blickwinkel heraus verbindet das Projekt fächerübergreifendThemen aus den Bereichen Kunst, Sachkunde und Biologie.

Am ersten Tag der Projektwoche steht das Entdecken und Beobachten im Vordergrund. Insekten, Pilze, Samen und Fruchtkapseln bieten einen reichhaltigen Fundus an Formen, Farben, Mustern und Strukturen und inspirieren dazu, das Gesehene aufzugreifen und künstlerisch weiterzuverarbeiten. Am zweiten Tag möchte ich mit den Schülern thematisch zeichnen und drucken (Monographie in Farbe von einer Glasplatte). In den folgenden drei Tagen werden die Schüler dann plastisch arbeiten und "neue Arten erfinden". Entstehen könnten unter meiner Anleitung Skulpturen aus Ton, Drahtgeflecht, Pappmaché und Recyclingstoffen. Die grafischen und plastischen Arbeiten der Schüler werden am Ende der Projektwoche in Form einer Ausstellung präsentiert.
Das Projekt soll bei den Schüler/innen den Forschergeist wecken und dann ausgehend von der genauen Beobachtung der Natur, die Kinder dazu anregen, selbst zwei- und dreidimensional gestalterisch tätig zu werden.

Kathrin Neubert ist freischaffende Künstlerin und Diplomkeramikerin.