Max im Sambafieber

In der AG sollen die Kinder die Möglichkeit erhalten, mit Fantasie und Spaß die heißen Rhythmen aus Brasilien Sambareggae und Sambafunk kennen zu lernen. Die Rhythmen werden von den Schülern zuerst mit Hilfe lustiger und frecher Sprech-Rhythmicals (Rhythmisches Sprechen) und durch das Betrommeln des eigenen Körpers (Bodypercussion) erarbeitet. Das ist auch eine sehr schöne Übung zur Wahrnehmung des eigenen Körpers. Auf diese Art werden die Rhythmen verinnerlicht, um sie später auf das Instrumentarium bzw. die Trommeln übertragen zu können.

Die Kinder werden auf Trommeln aber auch mit Alltagsgegenständen wie Plastikbechern und -flaschen spielen. Im Kurs soll es nicht so sehr um das Erlernen einer perfekten Spieltechnik gehen, sondern eher darum, die Freude am gemeinsamen Musizieren und Grooven zu erfahren. Musikalischer Rhythmus bietet hier einen spannenden und für alle! Kinder möglichen Zugang zum aktiven Gruppenmusizieren.

Die Sambatruppe wird im Schuljahresverlauf bei Schulveranstaltungen erste Auftritte haben. So werden die Kinder während des Kurses schon immer wieder ermutigt, sich gegenseitig kleine Sequenzen des gerade Gelernten zu präsentieren.

Steven Hartmann ist Student der Kultur- und Medienpädagogik an der Hochschule Merseburg und leitet seit mehreren Jahren Sambatrommelgruppen in verschiedenen Schulen und anderen Einrichtungen.