Textilkunstprojekt „Was ich mir auf die Fahne schreibe“

„Was ich mir auf die Fahne schreibe ...“ ist ein Intensivangebot im Bereich schöpferisches Gestalten. Im Rahmen einer Projektwoche zum Schulfest  kreieren die Kinder Fahnen.

Dabei stellen sie sich zunächst die Frage: Wie würde meine ganz eigene Fahne aussehen - wer bin ich, was macht mich aus, was ist/sind mein/e Zeichen, was interessiert mich oder was finde ich einfach nur schön? Daraus entstehen die Entwürfe. Bevor diese konkret umgesetzt werden, erhalten die Kinder eine Einführung in textile Arbeitstechniken wie Patchwork und Applikation. Ein Augenmerk liegt auf der Wieder- oder Weiter – Verwendung vorhandener textiler und anderer Werkstoffe – alte Anziehsachen oder Haushalttextilien, Garne/Schnüre/Bänder, Knöpfe, Holz, Folien, alte Postkarten, Zeitschriften, Metallteile etc.

Es folgt der Zuschnitt und das Ordnen und Legen der Fahnenbilder und schließlich die endgültige Fertigung. Die Kinder nähen mit der Hand und/oder der Nähmaschine ihre Fahnen. Mit den fertigen Fahnen kann ein kleiner Fahnenumzug veranstaltet werden.

Elisabeth Stolle studierte Textildesign an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein und ist seit fünf Jahren freiberuflich tätig im Bereich Mode und Textil.