Theater-AG „Vorhang auf“

In dem Theaterprojekt entdecken die Kinder die verschiedenen Formen des klassischen Theaters und des Puppen- und Kostümbaus. Zusammen mit den Kindern wird eine fiktive oder reale Geschichte entwickelt, die am Ende des Projektes in Form eines Theaterstückes, z.B. in einer öffentlichen Einrichtung in Halle, aufgeführt werden soll. Das Theaterstück soll von Grund auf zusammen mit den Kindern erstellt werden, von der Geschichte über die Texte, die Kostüme sowie Requisiten. Dabei können die Kindern ihrer Phantasie freien Lauf lassen, ihr künstlerisches Potential entdecken und fördern. Im Anschluss wird zusammen ein Projektplan erstellt, nach dem der Ablauf der gesamten AG-Phase mit den Kindern geplant wird. In der ersten Phase sollen die Szenen und Texte entwickelt werden und im zweiten Teil bzw. parallel (je nach Interesse der Kinder) die Kostüme und Requisiten (z.B. Puppen) genäht und gebaut werden. In der dritten Phase werden alle Komponenten zusammen gebracht und das Theaterstück vollendet.

Durch verschiedene Theaterübungen (z.B. Pantomime, Körperarbeit oder Improvisation) wird das Selbstbewusstsein gefördert und die Kinder können ganz neue Seiten an sich entdecken. Es ist für jedeN etwas dabei: Für die „Mutigen, die gern Theater spielen (möchten), für andere die sie gern in einer anderen Rolle, z.B. einer Puppe, ausprobieren wollen und auch für die Handwerklichen. Jedoch soll nicht nur an den gegebenen Potentialen der Kinder festgehalten werden und diese gefördert werden, sondern auch neue entdeckt und entwickelt werden. Das Gruppengefühl und persönliche Kompetenzen werden gestärkt und Sensibilität für den eigenen Körper entwickelt. Die Kinder werden angeregt sich mit Emotionen und verschiedenen Wahrnehmungen zu beschäftigen.

Arnaud Queval studierte  Diplom-Psychologie für Kinder- und Freizeitpädagogik, seit mehreren Jahren ist er als freischaffender Künstler tätig.